landesapothekerkammer Hessen
x

Aktuelles | Archiv

Arzneimittelmarkt

Arzneimittelmarkt | 06.07.2020

Informationsschreiben möglicher Verifizierungsfehler Accord Healthcare GmbH

Bitte entnehmen Sie aus dem beigefügten Informationsschreiben der Firma Accord Healthcare GmbH, dass es zu einem möglichen Verifizierungsfehler bei einigen Chargen der Produkte QUETIAPIN und CARBOPLATIN kommen kann.

 

PDF

Information

Information | 02.07.2020

Fragen- und Antwortkatalog zu HBA und SMC-B

Unser Portal zur Beantragung von HBA und SMC-B ist auf unserer Homepage freigeschaltet. Zur Benutzung des Portals ist es notwendig, dass Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen.

Verwenden Sie nach Möglichkeit einen aktuellen Internetbrowser.

Um Ihnen die Antragstellung zu erleichtern, haben wir etliche Nachfragen und Anregungen in Form einer FAQ-Liste aufgearbeitet. Diese Lite wird bei Bedarf aktualisiert und überarbeitet.

Sollten Sie weitere Nachfragen haben, so bitten wir Sie, diese ausschließlich per E-Mail an die Adresse: HBA-SMC-B@apothekerkammer.de zu richten.

 

PDF

Information

Information | 26.06.2020

Resolution der Landesapothekerkammer Hessen

Resolution der Delegiertenversammlung der Landesapothekerkammer Hessen zur Herstellung der Wettbewerbsgleichheit der öffentlichen Apotheken in der Bundesrepublik Deutschland mit ausländischen Versandapotheken.


Die Delegiertenversammlung der Landesapothekerkammer Hessen fordert den Bundesgesetzgeber auf, den Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken (Bundesrat Drucksache 373/19 vom 9. August 2019) noch vor der parlamentarischen Sommerpause des Jahres 2020 einschließlich eines umfassenden Makelverbotes und einer Verpflichtung zu einheitlichen Preisen für Apotheken bei der Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneimittel an Versicherte zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung als Gesetzesvorlage in den Deutschen Bundestag einzubringen.


Sollten gegen die im Regierungsentwurf enthaltene Neuregelung von § 129 Abs. 4 Sätze 4-7 SGB V Bedenken hinsichtlich der europarechtlichen Konformität der Regelung bestehen, fordert die Delegiertenversammlung die Bundesregierung und den Bundesgesetzgeber auf, die im Koalitionsvertrag vorgesehene Rückführung des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln auf das europarechtlich gebotene Maß unverzüglich als Gesetzesvorlage in den Deutschen Bundestag einzubringen. Eine solche Regelung ist notwendig, nachdem der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 19. Oktober 2016 die Erstreckung der Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel auf ausländische Versandapotheken für nichtig erklärt hat.


Die Gleichpreisigkeit verschreibungspflichtiger Arzneimittel ist Grundlage für den Erhalt einer flächendeckenden Versorgungsstruktur durch öffentliche Apotheken. Wie wichtig eine solche Struktur gerade in Krisen- und Pandemiezeiten ist, hat die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in öffentlichen Apotheken in der Bundesrepublik Deutschland in der sogenannten Corona-Pandemie gezeigt. Es liegt im Interesse der Bevölkerung und der politisch Verantwortlichen, dieses System zu erhalten und zu stabilisieren. Nur diese flächendeckende und wohnortnahe Struktur gewährleistet eine schnelle, sichere und effiziente Versorgung der Menschen mit Arzneimitteln und stellt überall niedrigschwellige Anlaufstellen zur Information und Beratung der Bevölkerung zur Verfügung. Dies wiederum ist nur möglich, wenn die Wirtschaftlichkeit der öffentlichen Apotheken durch Gleichpreisigkeit bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln sichergestellt wird, was letztlich den Patienten zu Gute kommt. Gerade während der


Pandemie konnte man die Folgen erkennen, die eine freie Preisgestaltung bei dringend benötigter Schutzausrüstung zur Folge hatte. Dies muss aus Verbraucher-schutzgründen bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln mit aller Kraft verhindert werden.

 

PDF

Information

Information | 26.06.2020

Notfalldepot - Änderung eines Standorts

Verlegung des Notfalldepots von Wetzlar nach Fernwald


Die Landesapothekerkammer Hessen unterhält an verschiedenen Standorten in Hessen Notfalldepots, in denen die Arzneimittel gemäß § 15 ApBetrO Abs. 2 bevorratet werden, die den öffentlichen Apotheken kurzfristig zur Verfügung stehen müssen. Das Notfalldepot in Wetzlar wird nun von der Lahn-Dill-Kliniken GmbH, Klinikum Wetzlar, in die Lahn-Apotheke, Klinikversorgung, Fernwald, verlegt.


Ab dem 1. Juli 2020 können die Präparate des Notfalldepots im akuten Notfall in Fernwald unter folgenden Kontaktdaten angefordert werden:


Apotheke im Martinshof, Gießen

Standort Fernwald,

Lahn-Apotheke

Klinikversorgung

Industriestraße 11

35463 Fernwald

Tel.: 0641 48011826

Mo.-Fr. 08:00 bis 16:00 Uhr

Sa.       09:00 bis 13:00 Uhr

Außerhalb Dienstzeit AB (Tel.-Nr. des diensthabenden Apothekers wird angesagt)


Weitere Informationen zu den Notfalldepots der Landesapothekerkammer Hessen finden Sie auf unserer Homepage (www.apothekerkammer.de → Pharmazie → Apotheke → Notfalldepot).

Allgemeinverfügung der Landesapothekerkammer Hessen zu den Öffnungszeiten der öffentlichen Apotheken in Hessen

Die Allgemeinverfügung der Landesapothekerkammer Hessen zu den Öffnungszeiten der öffentlichen Apotheken in Hessen vom 18.03.2020 wird aufgehoben. Damit gilt die Allgemeinverfügung der Landesapothekerkammer Hessen zur Dienstbereitschaft der öffentlichen Apotheken vom 01.09.2012 wieder.

Die Allgemeinverfügungen der BAuA zur hygienischen Händedesinfektion für Isopropanol und Ethanol (Verbraucher und berufsmäßige Verwender) sowie für 1-Propanol (berufsmäßige Verwender) wurden in einer neuen Allgemeinverfügung vom 9.04.2020 zusammengefügt und um zwei Rezepturen ergänzt. Das PDF ist unter Formulare und Merkblätter hinterlegt.


09.04.2020

Die Allgemeinverfügungen der BAuA zur hygienischen Händedesinfektion für Isopropanol und Ethanol (Verbraucher und berufsmäßige Verwender) sowie für 1-Propanol (berufsmäßige Verwender) wurden in einer neuen Allgemeinverfügung vom 9.04.2020 zusammengefügt und um zwei Rezepturen ergänzt. Das PDF ist unter Formulare und Merkblätter hinterlegt oder unter folgendem Link aufrufbar:


https://www.baua.de/DE/Angebote/Aktuelles/Meldungen/2020/pdf/Allgemeinverfuegung-Haendedesinfektion.pdf?__blob=publicationFile&v=6


06.04.2020

Allgemeinverfügung der BAuA zur Herstellung von Flächendesinfektionsmitteln für berufliche Verwender

Diese Allgemeinverfügung gilt für die Herstellung und das Inverkehrbringen folgender Gemische (Biozide) zur Flächendesinfektion zur Abgabe an berufsmäßige Verwender:

- Ethanol 80% (v/v) in wässriger Lösung zur Behandlung von Flächen bis 2m
2
- 0,5% (m/m) Natriumhypochlorit in wässriger Lösung
- 2,5% (m/m) Chloramin-T in wässriger Lösung

Diese Allgemeinverfügung wird unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt zum 03.09.2020 außer Kraft. 
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zur BAuA]


23.03.2020

Allgemeinverfügung des RP Darmstadt - Auszug:

Das Herstellen und Inverkehrbringen von viruziden oder begrenzt viruziden Arzneimitteln zur Haut- und Händedesinfektion ohne Zulassung wird längstens bis 31. August 2020 gestattet, auch wenn dies ohne nachweislich häufige ärztliche oder zahnärztliche Verschreibungen oder in einer Menge von über hundert abgabefertigen Packungen an einem Tag hergestellt werden.

Diese Allgemeinverfügung kann ganz oder teilweise jederzeit widerrufen werden.
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zum RP]

Allgemeinverfügung des BfArM zur zeitlich befristeten Abweichungen vom Inhalt der Zulassung von alkoholhaltigen Arzneimitteln zur Händedesinfektion - Auszug

Befristet bis zum 30. Juni 2020 sind u. a. folgende Maßnahmen gestattet:
- Substitution nicht wirksamkeitsrelevanter Hilfsstoffe durch geeignete Alternativen unter Gewährung identischer Wirksamkeit
- freie Wahl der primären Packmittel und Packmittelfarben
- Aussetzung der Spezifikationen zu Sporen in Arzneimitteln
- Gewährleistung der viruziden Wirkung und Unbedenklichkeit der Arzneimittel

Diese Allgemeinverfügung wird unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt mit Ablauf des 30.06.2020 außer Kraft.
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zum BfArM]




Information

Information | 17.03.2020

FAQs zu Corona

Nicht nur Sie in den Apotheken, auch wir in der Geschäftsstelle müssen Entscheidungen ständig reflektieren und nachjustieren. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir spekulative Fragen hinsichtlich möglicher Maßnahmen des Landes Hessen nicht beantworten können.

Bitte sehen Sie davon ab, diese telefonisch an uns zu richten. Sie binden damit Kapazitäten, die wir zur Aufrechterhaltung der Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln benötigen.

Im Folgenden haben wir häufig gestellte Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt:

 

PDF

Apotheken Suche

Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel

Die Landesapothekerkammer Hessen beschafft keine Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel. Entsprechende Angebote werden nicht bearbeitet oder weitergeleitet. Bitte wenden Sie sich an die zentrale Beschaffungsstelle des Landes Hessen.

Seminare und Veranstaltungen

24.08.2020

Refresher-Präsenzveranstaltung - Fulda

Der Patient mit nozizeptiven Schmerzen

Weitere Informationen

25.08.2020

Blasenkrebs - Neoblase

Abendfortbildung in der Region Kassel

Weitere Informationen

27.08.2020

Refresher-Präsenzveranstaltung - DA

Der Patient mit nozizeptiven Schmerzen

Weitere Informationen

29.08.2020

Workshop für Pharmazeuten im Praktikum 2020 - WPP 01/20

NEUER TERMIN / ERSATZ Beratungsgespräche auf hohem pharmazeutischen Niveau! - Fit für die Praxis und das 3. Staatsexamen

Weitere Informationen