landesapothekerkammer Hessen
x

Aktuelles | Archiv

Information

Information | 17.03.2020

Informationen der LAK Hessen

31.03.2020
Das Land Hessen hat zwischenzeitlich eine zentrale Beschaffungsstelle eingerichtet und weist darauf hin, dass neben dieser zentralen Beschaffungsstelle die Landkreise und kreisfreien Städte zuständig für die Materialbeschaffung (Desinfektionsmittel, deren Ausgangsstoffe zur Eigenherstellung und Schutzkleidung) im Katastrophenfall sind.
Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren jeweiligen Landrat oder Oberbürgermeister (m/w/d) und teilen Sie dort Ihren Bedarf mit. Es wurde mitgeteilt, dass einzelne dieser Gebietskörperschaften Desinfektionsmittel, Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmittel oder Schutzkleidung von Partnerstädten, Brennereien oder auf sonstige Weise erhalten haben. Möglicherweise kann Ihnen dies weiterhelfen.

Im Weiteren konnte erreicht werden, dass der ÖGD zukünftig über ein hessenweit geregeltes Verfahren - auf Grundlage der Erkenntnisse des RKI - über Schließungen von Apotheken wegen Pandemieverdachts entscheiden wird.

20.03.2020
Da das Verhängen einer teilweisen oder vollständigen Ausgangssperren aus seuchenrechtlichen Gründen möglich ist und die öffentlichen Apotheken für das Gesundheitswesen und damit insgesamt systemrelevant sind, können davon ausgegangen werden, dass das Apothekenpersonal Befreiungen von der Ausgangssperre erhält. Wie genau das Verfahren in einem solchen Fall gestaltet ist, ist nicht bekannt. Daher empfehlen wie vorsorglich folgende Maßnahmen:

• Führen Sie als Apothekenleiterin oder Apothekenleiter eine Kopie der Betriebserlaubnis bei sich, dies ermöglicht Ihnen im schlimmsten Fall überhaupt den Weg in die Apotheke.
• Drucken Sie für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorsorglich eine der unter Formulare und Merkblätter hinterlegten Bescheinigungen auf Apothekenpapier aus, unterschreiben und stempeln Sie dies.

Auch wenn dies möglicherweise den Vorstellungen der Polizeibehörden nicht entspricht, handelt es sich doch um einen Nachweis, der mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht, die Apotheke aufzusuchen. 

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere heutige Mail Rundmail!


Auszug der Mail vom 16.03.2020

Informationen zum Ablauf in der Geschäftsstelle:

Die Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln und die Unterstützung unserer Mitglieder hat bei uns in der Geschäftsstelle höchste Priorität. Um dies sicherzustellen müssen einige Maßnahmen getroffen werden, für die wir um Verständnis bitten.

Die Tätigkeiten in der Geschäftsstelle werden ab sofort priorisiert, wobei die Sicherstellung des Notdienstes der öffentlichen Apotheken an erster Stelle steht. Hierbei kann es im Falle von behördlich angeordneten Schließungsverpflichtungen von Apotheken dazu kommen, dass die Kammer kurzfristig neue Notdienstanordnungen treffen muss. Zur Gewährleistung des Notdienstes wird die Kammer diese Maßnahmen mit Sofortvollzug umsetzen müssen. Wir wissen, dass dies im Einzelfall zu einer erheblichen persönlichen Belastung für Sie und Ihre Familien führen kann. Wir sind uns jedoch sicher, dass Sie persönliche Interessen zur Aufrechterhaltung der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung und damit des gesamten gesellschaftlichen Systems zurückstellen.

Die nächste Priorität besteht darin, Sie in den auch für Sie schwierigen Zeiten zu unterstützen und zu informieren. Auch hier bitten wir um Ihr Verständnis für eine temporäre Umstellung der Informationswege. Die Geschäftsstelle ist personell nicht in der Lage, mehrere hundert gleichlautende Anfragen gleichzeitig abzuarbeiten. Sollten Sie daher Fragen von allgemeinem Interesse im Zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie haben, ist es die effektivste Vorgehensweise, diese an die E-Mail-Adresse info@apothekerkammer.de zu senden. Wir werden die Fragen und dazu gehörigen Antworten dann in E-Mails an alle Inhaber von öffentlichen Apotheken und Krankenhausapotheken senden und auch auf "Aktuelles" veröffentlichen. Naheliegender Weise können wir nicht jede einzelne Frage in einer gesonderten Rundmail beantworten, wir werden daher die Fragen und Antworten sammeln und in unregelmäßigen Zeitabständen per E-Mail an Sie senden. Bitte schauen Sie daher regelmäßig in Ihren E-Mail-Account und teilen Sie, sofern dies noch nicht geschehen ist, Ihre E-Mail Adresse der Kammer mit.

Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass Fragen die wir schon per E-Mail beantwortet haben, mit Ihnen nicht mehr persönlich erörtern können. Die Mitarbeiter werden dann die Telefonate unverzüglich unter Hinweis auf die versandte E-Mail beenden um Kapazitäten für Notfälle und neu aufgetretene Probleme zu haben. Uns ist bewusst, dass dies eine Umstellung des bisherigen Lösens Ihrer Probleme darstellt, in Anbetracht der Fülle von Fragen und der Geschwindigkeit in der Entscheidungen getroffen werden können, sehen wir jedoch keine andere Möglichkeit.

Den kompletten Text entnehmen Sie bitte dem unten beigefügten PDF.

Checkliste Pandemie öffentliche Apotheke (AG KatPharm)
Das Robert Koch-Institut hat seine Risikobewertung zu COVID-19 aktualisiert und die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als hoch eingeschätzt.

Für den Einsatz in öffentlichen Apotheken hat die DPhG-Arbeitsgemeinschaft "Notfall- und Katastrophenpharmazie" (AG KatPharm) eine "Checkliste Pandemie" erstellt, die auf der Startseite der DPhG-Homepage (www.dphg.de) hinterlegt ist.



Veranstaltungen der LAK Hessen

Bis Ende April sind alle Präsenzveranstaltungen und Prüfungstermine, die in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle stattfinden, abgesagt.


Wichtige Links

Tagesaktuelle Informationen  zur Entwicklung erhalten Sie beim Robert-Koch-Institut (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html), ein Factsheet zum Coronavirus ist beim Paul-Ehrlich-Institut erhältlich: https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-download.html.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung https://www.bzga.de, des HMSI https://soziales.hessen.de/  und des BMG https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Auch die International Pharmaceutical Federation hat (englisch-sprachige) Informationen zum Coronavirus herausgegeben:
https://www.fip.org/files/content/priority-areas/coronavirus/CORONAVIRUS_ENGLISH.pdf

 

PDF

Information

Information | 17.03.2020

FAQs

Nicht nur Sie in den Apotheken, auch wir in der Geschäftsstelle müssen Entscheidungen ständig reflektieren und nachjustieren. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir spekulative Fragen hinsichtlich möglicher Maßnahmen des Landes Hessen nicht beantworten können.

Bitte sehen Sie davon ab, diese telefonisch an uns zu richten. Sie binden damit Kapazitäten, die wir zur Aufrechterhaltung der Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln benötigen.

Im Folgenden haben wir häufig gestellte Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt:

 

PDF

Information

Information | 17.03.2020

Informationen der ABDA

18.03.2020: Unvergällter Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmitteln

Das Bundesministerium der Finanzen hat am 17.03.2020 zugelassen, dass Apotheken ab sofort unvergällten Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmitteln steuerfrei verwenden können. 

Mit sofortiger Wirkung gilt daher für diese Zwecke die Erlaubnis zur Verwendung von Alkohol nach § 28 i.V.m. § 27 Abs. 1 Nr. 1 Alkoholsteuergesetz (AlkStG) ohne Erlaubnisverfahren als erteilt.
Ethanol 70 % (V/V) und Ethanol 80 % (V/V) sind Arzneimittel, für die eine Standardzulassung nach § 36 AMG vorliegt. Ein so hergestelltes Arzneimittel kann - ggf. nach Hinzufügung weiterer Stoffe - als Desinfektionsmittel abgegeben werden.
Zum Nachweis der Bezugsberechtigung gegenüber dem abgebenden Steuerlager ist die Betriebserlaubnis der Apotheke nach Apothekengesetz ausreichend. Die Beförderung unter Steueraussetzung an diese Apotheken hat nach § 35 Abs. 9 Alkoholsteuerverordnung (AlkStV) zu erfolgen.

Vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie gilt diese Regelung zunächst bis zum 31. Mai 2020.

Hier finden Sie die offizielle Verlautbarung der Zollbehörden: https://www.zoll.de/SharedDocs/Fachmeldungen/Aktuelle-Einzelmeldungen/2020/uebergreifend_coronavirus.html?nn=280764#doc368868bodyText6.



März 2020:
Auf der Seite der ABDA stehen Dokumente mit Hinweisen zur Erkrankung mit SARS-CoV-2, Verhaltensregeln und Maßnahmen, mit denen das Infektionsrisiko vermindert werden kann - sowohl für die in den Apotheken Beschäftigten, als auch an Kunden und Patienten in der Apotheke - zur Verfügung: https://www.abda.de/themen/informationen-zu-covid-19/
 
Ein FAQ zur Erkrankung mit SARS-CoV-2 ist ebenfalls unter o. g. Link eingestellt. Die einschlägigen Dokumente der Bundesapothekerkammer zum Arbeitsschutz bei nicht gezielten Tätigkeiten mit Biostoffen, dazu zählt SARS-CoV-2, sind an SARS-CoV-2 angepasst: und werden regelmäßig aktualisiert: https://www.abda.de/fuer-apotheker/arbeitsschutz/arbeitsschutzmassnahmen/

Auch die Informationen und Hilfestellungen zur Herstellung von Desinfektionsmitteln sowie ein Schaufensteraushang sind im Mitgliederbereich hinterlegt: https://www.abda.de/themen/informationen-zu-covid-19/.


 

 

PDF

Information

Information | 17.03.2020

Allgemeinverfügungen

Die PDFs der vorliegenden Allgemeinverfügungen sind unter Formulare und Merkblätter (Corona-Pandemie) hinterlegt.

Ein FAQ zu den Allgemeinverfügungen der BAuA finden Sie hier:
https://www.baua.de/DE/Themen/Anwendungssichere-Chemikalien-und-Produkte/Chemikalienrecht/Biozide/FAQ/pdf/FAQs-Haendedesinfektionmittel.pdf?__blob=publicationFile&v=5  

23.03.2020

Allgemeinverfügung des RP Darmstadt - Auszug:

Das Herstellen und Inverkehrbringen von viruziden oder begrenzt viruziden Arzneimitteln zur Haut- und Händedesinfektion ohne Zulassung wird längstens bis 31. August 2020 gestattet, auch wenn dies ohne nachweislich häufige ärztliche oder zahnärztliche Verschreibungen oder in einer Menge von über hundert abgabefertigen Packungen an einem Tag hergestellt werden.

Diese Allgemeinverfügung kann ganz oder teilweise jederzeit widerrufen werden.
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zum RP]

Allgemeinverfügung des BfArM zur zeitlich befristeten Abweichungen vom Inhalt der Zulassung von alkoholhaltigen Arzneimitteln zur Händedesinfektion - Auszug

Befristet bis zum 30. Juni 2020 sind u. a. folgende Maßnahmen gestattet:
- Substitution nicht wirksamkeitsrelevanter Hilfsstoffe durch geeignete Alternativen unter Gewährung identischer Wirksamkeit
- freie Wahl der primären Packmittel und Packmittelfarben
- Aussetzung der Spezifikationen zu Sporen in Arzneimitteln
- Gewährleistung der viruziden Wirkung und Unbedenklichkeit der Arzneimittel

Diese Allgemeinverfügung wird unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt mit Ablauf des 30.06.2020 außer Kraft.
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zum BfArM]


20.03.2020

Allgemeinverfügung zur Zulassung 2-Propanol-haltiger, 1-Propanol-haltiger und Ethanol-haltiger Biozidprodukte zur hygienischen Händedesinfektion zur Abgabe an berufsmäßige Verwender 

Diese Allgemeinverfügung gilt für die Herstellung und das Inverkehrbringen 2-Propanol-haltiger, 1-Propanol-haltiger und Ethanol-haltiger Biozidprodukte nach der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Formulierungen zur hygienischen Händedesinfektion durch Apotheken zur Abgabe an berufsmäßige Verwender:
 
2-Propanol 99,8% (v/v)            75,15 ml
Wasserstoffperoxid 3% (v/v)      4,17 ml
Glycerol 98% (v/v)                     1,45 ml
Gereinigtes Wasser          ad 100,00 ml 

und

Ethanol 96% (v/v)                   83,33 ml
Wasserstoffperoxid 3% (v/v)    4,17 ml
Glycerol 98% (v/v)                   1,45 ml
Gereinigtes Wasser        ad 100,00 ml

sowie für

2-Propanol-Wasser-Gemisch 70 % (v/v)
1-PropanoP-Wasser-Gemisch 70 % (v/v)
Ethanol-Wasser-Gemisch 70 % (v/v)

Die Angaben auf dem Etikett und in dem Merkblatt müssen die Anforderungen des Art. 69 der Verordnung (EU) Nr. 528/2012 erfüllen – Sie finden den PDF-Auszug zur Etikettierung unter Formulare und Merkblätter.

Diese Allgemeinverfügung wird unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt zum 09.09.2020 außer Kraft. 
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zur BAuA]


17.03.2020

Allgemeinverfügung der Landesapothekerkammer Hessen zu den Öffnungszeiten der öffentlichen Apotheken in Hessen

Die Landesapothekerkammer Hessen ordnet als zuständige Behörde gemäß § 23 der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) für die Dauer der durch die Hessische Landesregierung beschlossenen Sondermaßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus folgendes an:

1. Die öffentlichen Apotheken in Hessen haben mindestens montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, sowie sonnenabends von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr dienstbereit zu sein. Die öffentlichen Apotheken haben weiterhin die Möglichkeit, an einem Nachmittag in der Woche geschlossen zu halten.

2. Die öffentlichen Apotheken in Hessen haben zu den Zeiten, in denen sie durch die Landesapothekerkammer Hessen zum Not- und Nachtdienst verpflichtet sind, dienstbereit zu sein.

3. Ausnahmegenehmigungen werden nicht erteilt, diesbezügliche Anträge werden nicht beschieden, da sie durch diese Allgemeinverfügung erledigt sind.

4. Diese Allgemeinverfügung kann ganz oder teilweise widerrufen werden.

5. Der Sofortvollzug dieser Allgemeinverfügung wird im öffentlichen Interesse und im Interesse der durch eine Schließungsbewilligung drittbelasteten Apothekeninhabern und ihres Personals angeordnet, um die ordnungsgemäße Arzneimittelversorgung der Bevölkerung sicher zu stellen.

Begründung:
Diese Allgemeinverfügung dient dazu, die Sicherstellung der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung gemäß § 1 des Apothekengesetzes aufrecht zu erhalten und die Belastungen durch die zusätzliche Inanspruchnahme aufgrund der Corona-Virus Pandemie gleichmäßig auf alle öffentlichen Apotheken zu verteilen. Eine Bescheidung bereits gestellter und noch nicht beschiedener Anträge, erledigt sich durch diese Allgemeinverfügung ebenso wie eine Bescheidung neu gestellter Anträge. Auch muss die Funktionsfähigkeit der Geschäftsstelle der Landesapothekerkammer Hessen als zuständige Behörde gemäß § 6 des Heilberufsgesetz für Notfallmaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden. 

Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Bescheid kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Bekanntgabe schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Landesapothekerkammer Hessen, Kuhwaldstraße 46, 60486 Frankfurt am Main (Postfach 90 06 43, 60446 Frankfurt), Widerspruch erhoben werden. Sollte der Widerspruch zurückgewiesen werden, fallen Kosten nach der Kostensatzung sowie dem Kostenverzeichnis der Landesapothekerkammer Hessen an. 



Herstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände – Allgemeinverfügung

Am 4. März 2020 hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) – Bundesstelle für Chemikalien – eine Allgemeinverfügung zur Zulassung 2-Propanol-haltiger Biozidprodukte zur hygienischen Händedesinfektion bekannt gegeben. Auf der Basis der Allgemeinverfügung können Apotheken folgende Biozidprodukte zur hygienischen Händedesinfektion herstellen und in den Verkehr bringen, ohne hierfür eine Zulassung nach der EU-Biozidverordnung beantragen zu müssen:

• 2-Propanol-Wasser-Gemisch 70 % (V/V)
• 2-Propanol-Wasser-Gemisch mit Wasserstoffperoxid und Glycerol nach WHO-Formulierung 

Die Allgemeinverfügung erfasst keine Ethanol-Wasser-Gemische, da diese derzeit noch zulassungsfrei im Verkehr sind und verwendet werden dürfen. Die biozidrechtlichen Vorschriften, z. B. hinsichtlich der Etikettierung, sind allerdings anzuwenden.
Informationen zur Herstellung und Kennzeichnung finden Sie auf der ABDA-Homepage, ebenso wie weitere Informationen zu Corona.

Die Allgemeinverfügung wurde unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt am 31.08.2020 außer Kraft.
[Allgemeinverfügung im PDF - Direktlink zur BAuA]

Information

Information | 17.03.2020

Information zur Rubrik "Aktuelles"

Bis auf Weiteres werden unter "Aktuelles" Informationen rund um das Thema "Corona" veröffentlicht. Dabei werden folgende Kategorien nach Bedarf aktualisiert:

FAQs
Informationen der LAK Hessen
Informationen der ABDA
Allgemeinverfügungen

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden wir manche Informationen lediglich als PDF beifügen.

Information

Information | 05.03.2020

Herstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände – Allgemeinverfügung

Am 4. März 2020 hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) – Bundesstelle für Chemikalien – eine Allgemeinverfügung zur Zulassung 2-Propanol-haltiger Biozidprodukte zur hygienischen Händedesinfektion bekannt gegeben.
 

Auf der Basis der Allgemeinverfügung können Apotheken folgende Biozidprodukte zur hygienischen Händedesinfektion herstellen und in den Verkehr bringen, ohne hierfür eine Zulassung nach der EU-Biozidverordnung beantragen zu müssen:

• 2-Propanol-Wasser-Gemisch 70 % (V/V)
• 2-Propanol-Wasser-Gemisch mit Wasserstoffperoxid und Glycerol nach WHO-Formulierung 

Die Allgemeinverfügung erfasst keine Ethanol-Wasser-Gemische, da diese derzeit noch zulassungsfrei im Verkehr sind und verwendet werden dürfen. Die biozidrechtlichen Vorschriften, z. B. hinsichtlich der Etikettierung, sind allerdings anzuwenden.


Informationen zur Herstellung und Kennzeichnung finden Sie auf der ABDA-Homepage, ebenso wie weitere Informationen zu Corona.

Die Allgemeinverfügung wurde unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs erteilt und tritt am 31.08.2020 außer Kraft.

Sondermeldung

Sondermeldung | 03.03.2020

Coronavirus: Informationen Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Nachdem uns vermehrt Anfragen zu möglichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen bezüglich des Coronavirus erreichen, möchten wir gerne auf die Arbeitsschutzhinweise und Arbeitshilfen der ABDA zum Thema „Pandemie“ aufmerksam machen.

Diese lassen sich weitestgehend auch auf das Coronavirus adaptieren: https://www.abda.de/fuer-apotheker/arbeitsschutz/arbeitsschutzmassnahmen/

(Unterpunkt: Schutzmaßnahmen in der Apotheke während einer Influenzapandemie)


Gemeinsam mit der Bundesapothekerkammer hat auch der BGW eine Informationsbroschüre zur Influenzapandemie herausgegeben, die ebenfalls viele allgemeingültige Hinweise enthält und alles Wichtige zusammenfasst:

https://www.bgw-online.de/SharedDocs/Downloads/DE/Medientypen/BGW%20Broschueren/BGW09-20-050-Influenzapandemie-Risikomanagement%20in%20Apotheken-bf_Download.pdf?__blob=publicationFile


Im Pandemiefall ist vor allem schnelles und zielgerichtetes Handeln wichtig. Daher sollte jede Apotheke auf eine solche Pandemiesituation vorbereitet sein und betriebsinterne Abläufe, Zuständigkeiten und Arbeitsschutzmaßnahmen festlegen. Muster und Vordrucke sind in der BGW-Broschüre zu finden.

 

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie zudem beim Robert-Koch-Institut (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html), ein Factsheet zum Coronavirus ist beim Paul-Ehrlich-Institut erhältlich: https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-download.html.


Auch die International Pharmaceutical Federation hat (englisch-sprachige) Informationen zum Coronavirus herausgegeben:

https://www.fip.org/files/content/priority-areas/coronavirus/CORONAVIRUS_ENGLISH.pdf

Information

Information | 03.03.2020

Hinweise zum Coronavirus

Auf der Seite der ABDA finden Sie brandaktuell Dokumente mit Hinweisen zur Erkrankung mit SARS-CoV-2, Verhaltensregeln und Maßnahmen, mit denen das Infektionsrisiko vermindert werden kann - sowohl für die in den Apotheken Beschäftigten, als auch an Kunden und Patienten in der Apotheke: https://www.abda.de/themen/informationen-zu-covid-19/

 

Ein FAQ zur Erkrankung mit SARS-CoV-2 ist in Vorbereitung und wird ebenfalls auf www.abda.de eingestellt werden. Die einschlägigen Dokumente der Bundesapothekerkammer zum Arbeitsschutz bei nicht gezielten Tätigkeiten mit Biostoffen, dazu zählt SARS-CoV-2, werden derzeit ebenfalls überarbeitet.

 

Bitte beachten Sie auch die entsprechenden Seiten des Robert-Koch-Instituts https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html, der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung https://www.bzga.de, HMSI https://soziales.hessen.de/

und des BMG https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Information

Information | 02.03.2020

Nächste Bestellwelle der Imagekampagne und Social-Media-Posting-Service

Heute startet die Bestellphase der Kampagne „Einfach unverzichtbar.“ der ABDA und ihrer Mitgliedsorganisationen. Neue Plakatmotive im bekannten Polaroid-Look und zusätzliche Materialien stehen ab heute auf www.apothekenkampagne.de dafür zur Verfügung. 

Mit dem Kampagnenstart im Mai soll unterstrichen werden, dass die Leistungen der Präsenzapotheken für die Gesundheitsversorgung der Menschen vor Ort unverzichtbar sind. Neben den Schaltungen im öffentlichen Raum – zum Beispiel an Bahnhöfen und auf Litfaßsäulen – sind auch die Plakate in den Vor-Ort-Apotheken für die Sichtbarkeit der Motive besonders wichtig. Die Motive zu den Themen „Reiseapotheke“, „Botendienst“, „Schwangerschaft“ und „Niedrigschwellige Anlaufstelle“ stellen aus der Patientenperspektive das breite Leistungsspektrum der Apotheken vor Ort dar. In den Formaten DIN A1 und DIN A2 werden die Plakate zum Hingucker in Ihrer Apotheke. Nutzen Sie die Bestellphase und ordern Sie bis zum 27. März Materialien für Ihre Apotheke. 

Mit dem zusätzlichen Motiv „eRezept“ setzen wir im Jahr vor der geplanten Einführung des elektronischen Rezepts ein Zeichen und bringen das Thema bundesweit in die Offizin. Zum Start der Hauptwelle wird das Motiv zudem die deutschlandweiten Schaltungen ergänzen.

Online- oder Faxbestellung möglich

Eine Bestellung der Materialien ist schnell und unkompliziert über www.apothekenkampagne.de/shop möglich. Einfach mit den bekannten Nutzerdaten anmelden und loslegen. Zudem können Sie ein festgelegtes Kampagnenpaket auch per Fax bestellen. Dazu kurz das angehängte Formular ausfüllen und abschicken.

Bitte beachten Sie: Bei einer Bestellung per Fax erhalten Sie insgesamt zwei DIN A2 Plakate mit der Absenderkennung „Meine Apotheke vor Ort.“. Nutzen Sie die Vorteile einer Onlinebestellung und wählen Sie aus fünf Plakatmotiven vier aus und stellen Sie aus den Zusatzangeboten Ihre Wunschmaterialien zusammen.

Falls Sie noch keinen Account angelegt haben - eine Registrierung ist ganz schnell und einfach möglich: www.apothekenkampagne.de/registrierung. Nach der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie eine E-Mail mit einem Aktivierungslink. Diesen müssen Sie vor Beginn Ihrer ersten Anmeldung öffnen. Achtung: Jeder Benutzername kann nur einmal vergeben werden. Nutzen Sie daher individualisierte Namen, z. B. „Muster-Apotheke Musterstadt.“ oder ihre E-Mailadresse als Benutzername.

Sie haben Fragen zum Login oder zum Bestellvorgang? Schreiben Sie eine E-Mail an info@apothekenkampagne.de

Social-Media-Posting-Service

Über die Sozialen Medien wie z. B. Facebook können Sie die Kundenbindung erhöhen und über Neuigkeiten aus Ihrer Apotheke informieren – etwa, wenn Sie einen neuen Service anbieten oder eine Sonderaktion organisieren. Auch die Inhalte der Imagekampagne „Einfach unverzichtbar.“ lassen sich gut in den Sozialen Medien teilen.

Die Pflege eines solchen Auftrittes kostet ein wenig Zeit und die ist in Ihrem Arbeitsalltag natürlich knapp. Nutzen Sie daher den Social-Media-Posting-Service der ABDA-Kampagne und seine Inhalte für Ihren Auftritt in den Sozialen Medien – ganz unkompliziert und ohne großen Aufwand.

Als Abonnent dieses Services erhalten Sie zweimal pro Woche eine E-Mail mit Vorschlägen für Postings, beispielsweise

- Serien und saisonale Themen
- Service-Tipps / Verbraucher-Tipps
- Hinweise auf lesenswerte Artikel im Internet
- Aktuelle Meldungen

Die Texte können einfach per „Copy and Paste“ in jeden beliebigen Social-Media-Kanal eingefügt werden. Für alle Themen werden entsprechende Grafiken und Bilder, die Sie direkt und kostenlos verwenden dürfen, bereitgestellt.
Sie können selbstverständlich frei entscheiden, ob sie einen Posting-Vorschlag verwenden wollen oder nicht.

Und so geht es:
1. Unter www.apothekenkampagne.de mit Ihrem vorhandenen Login einloggen oder unter www.apothekenkampagne.de/registrierung einen neuen Account für Ihre Apotheke anlegen.
2. Anmeldeformular für den Posting-Service unter www.apothekenkampagne.de/services/posting ausfüllen und absenden.
3. Per E-Mail erhalten Sie eine Bestätigung mit einem Aktivierungslink. Wenn Sie diesen Link anklicken, sind Sie als Abonnent des Posting-Services registriert.
4. Mehrmals pro Woche erhalten Sie per E-Mail Posting-Vorschläge und entsprechendes Bildmaterial.
5. Einfach den gewünschten Post mit oder ohne Bild kopieren und in Ihren Social-Media-Kanal einsetzen. Die Texte können natürlich gekürzt oder angepasst werden.
6. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder vom Posting-Service abmelden.

Sollten Sie noch Fragen zum Posting-Service haben, wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen ebenfalls einfach per E-Mail an info@apothekenkampagne.de.

 

PDF

Information

Information | 02.03.2020

eHealth-Award Land Hessen

Hessen schreibt erstmals einen eHealth-Award im Gesundheitswesen aus. Die Ausschreibung richtet sich an hessische Start-Ups, Unternehmen, Einzelpersonen, Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen mit Sitz in Hessen, die innovative Projekte oder Konzepte für Projekte ausgearbeitet haben, um mit Hilfe elektronischer Anwendungen die Gesundheitsversorgung in Hessen zu verbessern. Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) entnehmen:

 

PDF

Information

Information | 15.01.2020

Vorstandswahl in der Landesapothekerkammer Hessen

In der konstituierenden Sitzung der Delegiertenversammlung am 15.01.2020 haben die Delegierten einen neuen Vorstand gewählt:

 

Ursula Funke, Präsidentin

Dr. Viola Schneider, Vizepräsidentin

Dr. Cora Menkens, 1. Beisitzerin

Prof. Dr. Mona Abdel Tawab, 2. Beisitzerin

Dr. Otto Quintus Russe, 3. Beisitzer

Dr. Sebastian Barzen, 4. Beisitzer

Claudia Wegener, 5. Beisitzerin

 

Wir gratulieren allen Mitgliedern des Vorstandes zu ihrer Wahl

Politik

Politik | 09.12.2019

Wahl zur Delegiertenversammlung der Landesapothekerkammer Hessen

Der Wahlausschuss hat das Gesamtwahlergebnis der Wahl zur XVI. Delegierten-versammlung der Landesapothekerkammer Hessen wie folgt festgestellt:

Liste 1: 565
Liste 2: 220
Liste 3: 290
Liste 4: 411
Liste 5: 173
Liste 6: 430
Liste 7: 142

Enthaltungen: 5

Ungültige Stimmen: 34

Abgegebene Stimmen insgesamt: 2270


Danach entfallen wie nachfolgend Sitze auf die Listen:

Liste 1: 7
Liste 2: 3
Liste 3: 4
Liste 4: 5
Liste 5: 2
Liste 6: 6
Liste 7: 1


Danach wurden in die Delegiertenversammlung gewählt:

Liste 1:
 Ursula Funke, Wiesbaden
 Mira Sellheim, Gießen
 Dr. Otto Quintus Russe, Frankfurt
 Erik Modrack, Schwalbach am Taunus
 Dr. Hans-Rudolf Diefenbach, Offenbach
 Rainer Schulz-Isenbeck, Oberursel
 Marc Schmidt, Hanau
     
Liste 2:
 Claudia Wegener, Baunatal
 Michaela Mann, Edermünde
 Gertraude Wenz, Haina-Kloster

Liste 3:
 Prof. Dr. Mona Tawab, Eschborn
 Dr. Christian Ude, Darmstadt
 Prof. Dr. Theodor Dingermann, Frankfurt
 Prof. Dr. Dieter Steinhilber, Frankfurt

Liste 4:
 Dr. Reinhard Hoferichter, Frankfurt
 Dr. Viola Schneider, Hanau
 Beate Werner, Bad Homburg v.d.Höhe
 Dr. Nils Keiner, Frankfurt
 Dr. Tobias Mück, Bad Soden am Taunus

Liste 5:
 Robin Brünn, Frankfurt
 Marcel Walther, Frankfurt

Liste 6:
 Dr. Cora Menkens, Bad Homburg v.d.Höhe
 Dr. Sebastian Barzen, Heidenrod
 Jochen T. Schmitt, Freigericht
 Klaus LangHeinrich, Frankfurt
 Annegret Linck, Hofheim am Taunus
 Cornelia Braun, Friedrichsdorf

Liste 7: 
 Wibke Blasch, Bad Soden am Taunus


Frankfurt am Main, 06.12.2019

LANDESAPOTHEKERKAMMER HESSEN


Daniela Pach
-Wahlleiterin-

Apotheken Suche

Seminare und Veranstaltungen

22.04.2020

Schlaf, Menschlein, schlaf - aber was, wenn nicht, und warum?

ABGESAGT - findet als WEBINAR statt

Weitere Informationen

23.04.2020

Ernährung für ein gesundes Darm-Mikrobiom

ABGESAGT

Weitere Informationen

28.04.2020

Verhütung und die Pille danach

ABGESAGT

Weitere Informationen

29.04.2020

Neue Wege in der Schmerztherapie

ABGESAGT

Weitere Informationen