landesapothekerkammer Hessen
x

Aktuelles | Archiv

Information

Information | 19.09.2017

Lieferengpass von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Corticorelin vom Menschen

Mit Datum vom 30.08.2017 hat die Ferring GmbH den Lieferengpass ihres Arzneimittels "CRH FERRING 100 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung" gemeldet.

Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff "Corticorelin vom Menschen". Da es sich um ein Diagnostikum handelt, ist es nicht auf der Liste der versorgungsrelevanten Wirkstoffe.

Als Alternativarzneimittel wurde von der Ferring GmbH das Arzneimittel "Cortirel" der Proreo Pharma GmbH angegeben. Für dieses Arzneimittel wurde ein Lieferengpass am 01.11.2016 gemeldet und sollte zum 01.10.2017 behoben sein. Auf Nachfrage  des BfArM hat Proreo Pharma GmbH erklärt, dass "Cortirel" auch über Oktober 2017 hinaus nicht lieferfähig sein wird.

Die Ferring GmbH hat dem BfArM mitgeteilt, dass sie noch eine kleinere Lieferung erhalten haben, mit der das Arzneimittel aller Voraussicht nach bis ca. Ende September/Mitte Oktober lieferfähig sein wird. Nach Kenntnisstand der Ferring GmbH wird Ende Oktober eine Bulkproduktion stattfinden, die dann Anfang 2018 verfügbar sein soll.

Nach Einschätzung der zuständigen Fachabteilung des BfArM und einiger externer Fachärzte, ist Corticorelin für betroffene Patienten als versorgungsrelevant anzusehen. Nach Aussage der Ferring GmbH sind auch im EU-Ausland keine Alternativpräparate verfügbar.

Es ist davon auszugehen, dass spätestens ab Mitte Oktober 2017 kein Arzneimittel mit dem Wirkstoff "Corticorelin vom Menschen" bis ca. März 2018 verfügbar sein wird. Diagnostische Alternativen stehen nach Kenntnisstand des BfArM nicht zur Verfügung.

Information

Information | 11.09.2017

Allgemeiner Hinweis des RP Darmstadt zur Abgabe von Cannabisblüten

Dem Regierungspräsidium Darmstadt liegen Kundebeschwerden bezüglich der Abgabe von Cannabis Flos in hessischen Apotheken vor. Beanstandet wurde, dass die Behältnisse (Dosen) der niederländischen Firma ungeöffnet an den Kunden verkauft und das Arzneimittel als Rezeptur abgerechnet wurde.

Das Regierungspräsidium Darmstadt nimmt dies zum Anlass, auf Folgendes hinzuweisen: Bei Cannabis Flos handelt es sich um ein Arzneimittel, das nach § 6 Abs. 1 ApBetrO zu prüfen ist (ähnlich wie Kamillenblüten). Bei Vorliegen eines gültigen Zertifikats ist gemäß § 6 Abs. 3 ApBetrO mindestens eine Identitätsprüfung erforderlich. Im Falle von Cannabisblüten reicht eine mikroskopische Prüfung aus.

Auf das Merkblatt zum rechtlichen Status von Medizinalcannabis auf der Homepage des Regierungspräsidiums wird verwiesen: https://rp-darmstadt.hessen.de/sites/rp-darmstadt.hessen.de/files/content-downloads/Merkblatt%20rechtlicher%20Status%20von%20Medizinal-Cannabis.pdf

Apotheken Suche

Seminare und Veranstaltungen

24.10.2017

Neue orale Antikoagulantien (NOAKs)

Regionale Fortbildung der LAK Hessen, der DPhG und der Goethe-Universität Frankfurt/Main

Weitere Informationen

24.10.2017

Mehr Sicherheit für das Herz

Abendfortbildung in Kassel

Weitere Informationen

27.10.2017

AMTS bei Parkinson

Abendfortbildung in der Region Gießen/Marburg

Weitere Informationen

30.10.2017

Das Immunsystem

Abendfortbildung in der Region Darmstadt

Weitere Informationen